Spendenübergabe zu #schlafmitRDG

Zum Tage des Schla­fes (21. Juni) hat die Redak­ti­on von „Rechts­de­pe­sche Online“ die Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne #schlaf­mitRDG initi­iert. Bestand­teil der Kam­pa­gne war auch eine Foto­ak­ti­on auf Face­book. Als zusätz­li­cher Anreiz zum Mit­ma­chen wur­de die Akti­on mit einer Spen­de an das NOTEL ver­knüpft: Hier­bei han­delt es sich um eine Not­schlaf­stel­le und Kran­ken­woh­nung für obdach­lo­se Such­ter­krank­te in Köln.

Übergabe der Spende aus der Aktion #schlafmitRDG
(V.l.): Mar­co Di Bel­la, Chef­re­dak­teur „Rechts­de­pe­sche“ (Online), Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf, Her­aus­ge­ber der „Rechts­de­pe­sche“ und Geschäfts­füh­rer des G&S Ver­la­ges GbR, Prof. Dr. Heri­bert W. Gärt­ner, Janet­te Fol­warz­ny, Geschäfts­füh­re­rin Wund­zen­trum Lan­gen­sel­bold sowie Danie­la Stein, Wund­zen­trum Langenselbold.

Neben dem G&S Ver­lag hat­te sich auch das Wund­zen­trum Lan­gen­sel­bold zu einer Spen­de bereit erklärt. Damit konn­te sich das NOTEL auf gleich zwei Spen­den­schecks in Höhe von je 500 Euro freuen.

Am heu­ti­gen Don­ners­tag (14. Juli) fand im Foy­er der Katho­li­schen Hoch­schu­le NRW in Köln die reprä­sen­ta­ti­ve Spen­den­über­ga­be statt. Prof. Dr. Heri­bert W. Gärt­ner, der dort Pfle­ge- und Sozi­al­ma­nage­ment lehrt, nahm die Spen­den stell­ver­tre­tend für das NOTEL in Emp­fang. Gärt­ner lei­tet die Kom­mu­ni­tät der Hei­li­gen Anar­gy­roi Kos­mas und Dami­an – einem christ­li­chen Ver­ein, der sich seit Jah­ren im NOTEL ehren­amt­lich enga­giert und dort ins­be­son­de­re die Kran­ken­woh­nung betreut.

Zum Schluss gab es dann noch eine wei­te­re Über­ra­schung: Die Geschäfts­füh­re­rin des Wund­zen­trums Lan­gen­sel­bold, Janet­te Fol­warz­ny, über­reich­te ein Schrei­ben von  L+F Medi­zin­pro­duk­te, einem jun­gen Start-Up. Dar­in teil­te das Unter­neh­men mit, dass es im Zuge der Kam­pa­gne #schlaf­mitRDG auf das NOTEL auf­merk­sam gewor­den sei und es sich dar­auf­hin spon­tan zu einer Spen­den­be­tei­li­gung in Höhe von 250 Euro ent­schlos­sen hat.

Ein ganz tol­ler Zug und ein schö­ner Abschluss der Kampagne.

Die­ser Bei­trag wur­de ursprüng­lich am 14. Juli 2016 auf Rechts­de­pe­sche Online veröffentlicht.