Willkommen bei Marco Di Bella

Spendenübergabe zu #schlafmitRDG

Zum Tage des Schlafes (21.6.) hat die Redaktion von „Rechtsdepesche Online“ die Informationskampagne #schlafmitRDG initiiert. Bestandteil der Kampagne war auch ein Fotoaktion auf Facebook. Als zusätzlicher Anreiz zum Mitmachen wurde die Aktion mit einer Spende an das NOTEL verknüpft: Hierbei handelt es sich um eine Notschlafstelle und Krankenwohnung für obdachlose Suchterkrankte in Köln.

Übergabe der Spendenschecks für das NOTEL
(V.l.): Marco Di Bella, Chefredakteur „Rechtsdepesche“ (Online), Prof. Dr. Volker Großkopf, Herausgeber der „Rechtsdepesche“ und Geschäftsführer des G&S Verlages GbR, Prof. Dr. Heribert W. Gärtner, Janette Folwarzny, Geschäftsführerin Wundzentrum Langenselbold sowie Daniela Stein, Wundzentrum Langenselbold.

Neben dem G&S Verlag hatte sich auch das Wundzentrum Langenselbold zu einer Spende erklärt. Damit konnte sich das NOTEL auf gleich zwei Spendenschecks in Höhe von je 500,- Euro freuen.

Am heutigen Donnerstag (14.7.) fand im Foyer der Katholischen Hochschule NRW in Köln die repräsentative Spendenübergabe statt. Prof. Dr. Heribert W. Gärtner, der dort Pflege- und Sozialmanagement lehrt, nahm die Spenden stellvertretend für das NOTEL in Empfang. Gärtner leitet die „Kommunität der Heiligen Anargyroi Kosmas und Damian“  – einem christlichen Verein, der sich seit Jahren im NOTEL ehrenamtlich engagiert und dort insbesondere die Krankenwohnung betreut.

Zum Schluss gab es dann noch eine weitere Überraschung: Die Geschäftsführerin des Wundzentrums Langenselbold, Janette Folwarzny, überreichte ein Schreiben von  L+F Medizinprodukte, einem jungen Start-Up. Darin teilte das Unternehmen mit, dass es im Zuge der Kampagne #schlafmitRDG auf das NOTEL aufmerksam geworden sei und es sich daraufhin spontan zu einer Spendenbeteiligung in Höhe von 250,- Euro entschlossen hat.

Ein ganz toller Zug und ein schöner Abschluss der Kampagne.