Zweifach und exklusiv: Virtuelles Stiegelmeyer-Event erfolgreich realisiert

Gleich zwei­mal, am 6. und 7. Juli 2021, lud der renom­mier­te Her­stel­ler von Pfle­ge­bet­ten und ‑möbeln, die Stie­gel­mey­er GmbH & Co. KG, zu einem Online-Event ein. Unter dem Titel „Smar­te Kon­zep­te in der Pfle­ge“ dis­ku­tier­ten Exper­ten aus dem Gesund­heits­be­reich über zen­tra­le The­men der Pfle­ge, wie zum Bei­spiel die Sturz­pro­phy­la­xe.

Dabei wur­de auch die Fra­ge erör­tert, wel­che Rol­le smar­te Assis­tenz­sys­te­me wie „Out-of-Bed“ zukünf­tig spie­len wer­den. Es ver­steht sich von selbst, dass in die­sem Rah­men auch die Prä­sen­ta­ti­on neu­es­ter Pro­duk­te – wie bei­spiels­wei­se die neue Genera­ti­on des Pfle­ge­bet­tes Elvi­do – erfolgte.

Bewährtes Technik-Team im Einsatz

Rea­li­siert wur­de das Fache­vent von den PWG-Semi­na­ren – und hier im Wesent­li­chen von den sel­ben Per­so­nen, die im glei­chen Jahr bereits die vir­tu­el­le Durch­füh­rung des CAMPUS LYMPHOLOGICUMS, des DGL-Kon­gres­ses sowie der Pfle­ge­fort­bil­dung des Wes­tens – JHC zu einem Erfolg gebracht haben.

Das Technik-Team im Showroom von Stiegelmeyer.
Das Tech­nik-Team auf dem Stiegelmeyer-Event.

Mit zu den Beson­der­hei­ten die­ser Ver­an­stal­tung gehör­te, dass im Vor­feld der Ver­an­stal­tung auch die hier­für benö­tig­ten Video­ein­spie­ler pro­du­ziert wer­den muss­ten. Hier­zu waren unter ande­rem Auf­nah­men am Unter­neh­mens­sitz von Stie­gel­mey­er in Her­ford notwendig.

Mein Part

Zunächst erfolg­te die Bereit­stel­lung des Webs­paces sowie die Regis­trie­rung der hier­für spe­zi­ell ein­ge­rich­te­ten Domä­ne. Anschlie­ßend begann ich mit der Pro­gram­mie­rung der Ver­an­stal­tungs­sei­te – einen One­Pager auf Wor­d­Press-Basis. Hier­für griff ich auf das von mir ent­wi­ckel­te Con­gres­so­mat-The­me zurück, dass sich unter ande­rem bei den oben genann­ten Ver­an­stal­tun­gen bereits bewäh­ren konnte.

Der One­Pager soll­te sich natür­lich in das gewohn­te „Look & Feel“ des Web­auf­tritts der Stie­gel­mey­er-Group ein­fü­gen. Neben dem Ein­satz der glei­chen Typo­gra­fie (Source Sans Pro, Source Serif Pro) und Bebil­de­rung (hier: Motiv von Fiz­kes) gehör­ten hier­zu umfang­rei­che CSS-Anpas­sun­gen, bei­spiels­wei­se um den Stil der But­tons oder der Über­schrif­ten zu imi­tie­ren. Des Wei­te­ren galt es auch eine beson­de­re, pro­dukt­spe­zi­fi­sche Farb­ge­bung zu beachten.

Screenshot der Stiegelmeyer-Event-Seite
Die (deut­sche) Stie­gel­mey­er-Event-Sei­te in der Archiv-Fas­sung. Für die­ses Bild wur­den alle Rei­ter geschlos­sen – der Inhalt soll ja noch nicht vor­weg­ge­nom­men werden :)

Mit­hin muss­te ich auch diver­se Ban­ner (für die digi­ta­le Kon­gres­s­ta­sche) sowie Hilfs- und Erläu­te­rungs­tex­te erstel­len. Und natür­lich galt es auch die für die Ver­an­stal­tung benö­tig­ten Zoom-Räu­me ein­zu­rich­ten und die­se dann mit dem One­Pager zu konnektieren.

Aus Eins mach Zwei

Mit der Fer­tig­stel­lung des One­Pagers war die Arbeit jedoch nicht getan. Denn die Plä­ne des Ver­an­stal­ters sahen vor, dass zum Nach­mit­tag eines jeden Ver­an­stal­tungs­ta­ges das Event – wenn­gleich dann in einer abge­speck­ten Form – in eng­li­scher Spra­che wie­der­holt wer­den soll­te. Hier­durch soll­te ein inter­na­tio­na­les Publi­kum ange­spro­chen werden.

Aus die­sem Grund muss­ten im Übri­gen auch die, im Vor­feld für die Ver­an­stal­tung extra ange­fer­tig­ten, Video­ein­spie­ler jeweils in einer zwei­ten Fas­sung vor­ge­hal­ten wer­den: In die­ser wur­de ein Ton­auf­nah­me – von einem eng­li­schen Spre­cher zuvor ein­ge­spro­chen – über die ori­gi­na­le Audio­spur gelegt, ohne dass die­se ganz abge­blen­det wur­de (Voice-over).

Für mei­nen Part bedeu­te­te es wie­der­um, dass ich unter einer wei­te­ren Web­adres­se ein „inter­na­tio­na­les“ Pen­dant zum One­Pager anzu­le­gen hat­te. Als nächs­tes mus­te das Con­gres­so­mat-The­me zur Zwei­spra­chig­keit „ermu­tigt“ wer­den, was durch die Pro­gram­mie­rung eines klei­nen Plugins erreicht wur­de. Nach der Über­set­zung der The­me-basier­ten Tex­te galt es dann natür­lich auch noch alle sons­ti­gen Inhal­te der Web­sei­te (FAQ, Impres­sum, Daten­schutz­in­fo etc.) sowie die Down­loads in eng­li­scher Spra­che bereitzustellen.

Stiegelmeyer-Event: Behind the Scenes
Blick hin­ter den Kulis­sen: Der tech­ni­sche Auf­wand zur Rea­li­sie­rung einer sol­che Ver­an­stal­tung ist nicht zu unter­schät­zen. Nicht im Bild: Kame­ra­frau Stef­fi, die die­ses Bild schoss. 

Plötzlich Telefonsupport

An den Ver­an­stal­tungs­ta­gen sah ich mich noch mit einer wei­te­ren Auf­ga­be kon­fron­tiert: Die Über­nah­me bezie­hungs­wei­se die Koor­di­na­ti­on des tele­fo­ni­schen Sup­ports für die Teil­neh­men­den, die vor Schwie­rig­kei­ten beim Log­in in die Ver­an­stal­tungs­sei­te oder beim Auf­ruf von Zoom standen.

Da die Ver­an­stal­tung sowohl in deut­scher als auch in eng­li­scher Spra­che voll­zo­gen wur­de, muss­te natür­lich auch der Sup­port in bei­den Spra­chen bereit­ge­stellt wer­den. Für Eng­lisch spre­chen­de Anru­fer konn­te ich glück­li­cher­wei­se auf bis zu zwei „Natu­ral Spea­ker“ zurück­grei­fen (Thanks!).

Am Ende blieb es an der Sup­port-Front dann doch erstaun­lich ruhig. Dies mag viel­leicht zum einen an der guten Aus­ge­stal­tung der Ver­an­stal­tungs­sei­te mit FAQs, Hilfs­tex­ten etc. lie­gen. Zum ande­ren mag es auch ein­fach am Kli­en­tel selbst lie­gen, dass – gemes­sen an dem Ver­an­stal­tungs­the­ma – viel­leicht beson­ders tech­ni­kaf­fin ist. 

Nachbereitung des Stiegelmeyer-Events

Nach erfolg­rei­chem Abschluss der Live-Prä­sen­ta­tio­nen stand eine neue Auf­ga­be im Raum: Die Umge­stal­tung der bei­den Web­sei­ten zu Archivseiten. 

In die­sen wer­den ins­be­son­de­re die jewei­li­ge Video­auf­zeich­nung der Ver­an­stal­tung sowie wei­te­re Videobei­trä­gen als On-Demand-Con­tent bereit­ge­stellt. Gegen­wär­tig ist der Zugang zu dem One­Pager wei­ter­hin auf die ursprüng­li­chen Teil­neh­men­den des Stie­gele­mey­er-Events beschränkt. Es besteht jedoch die Hoff­nung, dass sich das Unter­neh­men zu einer öffent­li­chen Frei­ga­be ent­schließt, sodass ein grö­ße­res Publi­kum von den Inhal­ten pro­fi­tie­ren kann.