Freiheitsentziehende Maßnahmen Teil 1: Die rechtliche Zulässigkeit in der ambulanten und stationären Pflege

Hubert Klein, Marco Di Bella


Literatur

  1. Bundesamt für Justiz [Hrsg.] (2014): Betreuungsverfahren. Zusammenstellung der Bundesergebnisse für die Jahre 1992 bis 2013.
  2. Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege [Hrsg.] (2006): Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege. 1. Auflage, Osnabrück
  3. Dodegge G, Roth A (2014): Systematischer Praxiskommentar Betreuungsrecht. 4. Auflage, Köln
  4. Firsching K, Dodegge G (2015): Familienrecht. Band 2, 8. Auflage, München
  5. Großkopf V, Klein H (2012): Recht in Medizin und Pflege. 4. Auflage, Balingen
  6. Jürgens A (2014): Betreuungsrecht. 5. Auflage, München
  7. Merk B (2012): „Der Werdenfelser Weg“ In: RDG 9(S1), S. 24–26
  8. Palandt O [Begr.] (1994): Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch. München
  9. Säcker FJ, Rixecker R, Oetker H, Limperg B [Hrsg.] (2012): Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch: BGB. 6. Auflage, München

Wird zitiert in

  1. Großkopf V, Klein H (2020): Recht in Medizin und Pflege. 5. Auflage Balingen
  2. Durner W (2020) in: Maunz T, Dürig G [Hrsg.]: Grundgesetz-Kommentar, GG Art. 10 Rn. 277
  3. Schmahl S (2017): „Art. 104 GG – Rechtsgarantien bei Freiheitsentziehung.“ In: Schmidt-Bleibtreu B, Hofmann H, Henneke H‑G [Hrsg]: GG – Kommentar zum Grundgesetz. 14. Auflage, Köln
  4. o.N. (2016): „LG Fulda: Genehmigung einer sensorgesteuerten Weglaufsperre.“ Anmekungen der Redaktion. In: NJW-RR 31(18), S. 1099

Keywords

Freiheitsentziehende MaßnahmenBetreuungsrechtEinwilligungRechtfertigungsgründeUnterbringungsähnliche Maßnahmen


Diese Publikation zitieren

Klein H, Di Bella M (2015): „Freiheitsentziehende Maßnahmen: Teil 1: Die rechtliche Zulässigkeit in der ambulanten und stationären Pflege.“ In: RDG 12(5), S. 220–225

RIS herunterladen