Zur Änderung des Nachweisgesetzes Umsetzung europäischen Rechts


Autor

Marco Di Bella


Abstrakt

Bereits im Juli 2019 trat die Richt­li­nie (EU) 2019/1152 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates über trans­pa­ren­te und vor­her­seh­ba­re Arbeits­be­din­gun­gen in der Euro­päi­schen Uni­on („Arbeits­be­din­gungs­richt­li­nie“) in Kraft. Die Mit­glied­staa­ten hat­ten in der Fol­ge gan­ze drei Jah­re Zeit die Inhal­te der Richt­li­nie in das eige­ne, natio­na­le Recht umzu­set­zen. Mit der Bil­li­gung eines ent­spre­chen­den Gesetz­ent­wur­fes zum Juni die­sen Jah­res ist Deutsch­land sei­ner Umset­zungs­pflicht nun­mehr nachgekommen.


Schlagwörter

NachweisgesetzRichtlinieEuropäische UnionArbeitsbedingungenArbeitsvertragNachweispflichten


Zitiervorschlag

Di Bella M (2022): „Zur Änderung des Nachweisgesetzes: Umsetzung europäischen Rechts.“ In: RDG 19(6), S. 356–357