Willkommen bei Marco Di Bella

Neues Buch der Reihe „Kölner Schriften für das Gesundheitswesen“ ist da

Heute fand im Rahmen des diesjährigen JuraHealth Congresses die Präsentation des 5. Bandes der „Kölner Schriften für das Gesundheitswesen“ statt. Das Werk thematisiert den Sturz von Bewohnern und Patienten in Gesundheitseinrichtungen.

Die Autorin Anna-Maria Papenberg (re.) und Marco Di Bella (li.), der das Buchprojekt im G&S Verlag begleitet hat.

Stürze von Bewohnern und Patienten gehören zu den Ereignissen in Einrichtungen des Gesundheitswesens, die regelmäßig langwierige juristische Auseinandersetzungen sowie hohe Schadens- und Haftungssummen zur Folge haben. Immer steht dabei die zentrale Frage im Raum, inwieweit das Sturzereignis hätte vermieden werden können.

Die Autorin Anna-Maria Papenberg, M.A. Pflegemanagement, hat die Entwicklungen zum Thema Sturz aufgegriffen und die Rechtsprechung im Zeitraum von 40 Jahren untersucht. Basierend auf ihrer Masterarbeit hat die gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin und Qualitätsmanagement-Beauftragte alle verfügbaren Sturz-Entscheidungen von 1974 bis Januar 2014 einbezogen. Dabei hat sie die Ergebnisse analysiert, bewertet und schließlich eine managerielle Empfehlung formuliert.

Wie schon bei den anderen Titeln der Reihe lag die Redaktion, Illustration und Satz des Buches in meiner Hand. Das rund 170 Seiten starke Werk konnte auf dem JuraHealth Congress nun erstmals eingesehen werden. Interessierte hatten zudem die Möglichkeit mit der sympathischen Autorin ins Gespräch zu kommen (hier gibt es ein Video-Interview).

In der Reihe „Kölner Schriften für das Gesundheitswesen“, die sich an Pflegende, Lehrpersonen, Studierende und alle weiteren gesellschaftspolitisch interessierte Personen richtet, sind seit 2008 bisher vier Bände erschienen. Die Werke setzen sich mit den Themen Delegation der Behandlungspflege, Expertenstandards und Haftpflichtrecht in der Pflege auseinander. Die Schriftenreihe kann über den G&S Verlag sowie im gut sortierten Fachbuchhandel bezogen werden.